Die ausgebildete Primarlehrerin und Schulleiterin arbeitet seit 27 Jahren im Bildungsbereich. Die GRÜNEN vertritt Studer-Niederberger seit 2020 in der Einbürgerungskommission. Sie ist Mutter dreier fast erwachsener Kinder, verheiratet und wohnhaft in Sursee. Wenn du mehr über den Menschen Judith erfahren möchtest, kannst Du gerne hier draufklicken.

Mit ihrer langjährigen Schulerfahrung als Primarlehrerin und Schulleiterin kennt Studer-Niederberger die Herausforderungen des Schulalltages hautnah. Sie qualifizierte sich in Weiterbildungen zu Unterrichts- und Organisationentwicklung und ist vertraut mit innovativen Schulentwicklungen. An zahlreichen Weiterbildungskursen der Lehrer*innenweiterbildung der Pädagogischen Hochschule Luzern (PH Luzern) gibt Studer-Niederberger ihr Wissen anhand praktischer Unterrichtsumsetzungen weiter. Sie ist gewohnt in Teams komplexe Themen zu analysieren, Lösungen zu diskutieren und finden. Möchtest Du mehr über den Werdegang von Judith erfahren, dann klicke hier drauf.

 

Studer-Niederberger engagierte sich in verschiedenen Vereinen langjährig, so als Präsidentin des SAC OG Surental, im Vorstand der Spielgruppe Sursee und beim Gestalten von Kleinkinderfeiern der katholischen Kirche Sursee. Das breite kulturelle Angebot in Sursee schätzt Studer-Niederberger zum Verweilen und als Inspiration.

GRÜNE sind bereit, Verantwortung im Stadtrat zu übernehmen

Die GRÜNEN sind in den letzten Jahren zu einer tragenden Kraft in der Stadt Sursee geworden. Seit 2019 sind die GRÜNEN mit über 20% die zweitstärkste Partei in Sursee. Diese Stärke wurde in diesem Frühjahr bei den kantonalen Wahlen bestätigt. Mit Initiativen, Anträgen an Gemeindeversammlungen und im direkten Austausch mit dem Stadtrat setzen sich die GRÜNEN für eine nachhaltige Mobilität, Klimaschutz und für mehr Grün- und Freiräume ein. «Es ist an der Zeit, dass die vielen grün denkenden Menschen in Sursee im Stadtrat eine Stimme erhalten» äussert sich Samuel Zbinden, Präsident der GRÜNEN Sursee, zur Kandidatur.